Shop / Bücher / Poesie und Lyrik
Ingrid Steiner
80, na und!


Taschenbuch Februar 2019
168 Seiten | ca. 14,8 x 21,0 cm
ISBN: 978-3-96014-559-2


Print-Ausgabe in den Warenkorb
€ 16.90 *
zzgl. Versandkosten

Einfühlsam persönlich erlebte Geschichten und Gedichte voller Poesie sind geschrieben für Leser, die im Herzen jung geblieben sind. Vergessen für kurze Augenblicke die Sorgen und eintauchen in die Phantasie mit Augenzwinkern und Humor.
Positive Gedanken und Freude sollen durch den Alltag tragen und sagen, auch mit 80 Jahren ist man noch voll dabei!
Wann ist ein Mensch alt?
Es ist keine Frage der Zeit … alles steht dem Menschen von heute bereit … Seinen Körper zu straffen und zu glätten, sich modisch zu kleiden, sich zu behängen mit Ketten. Aber eines lässt er außer Acht … was sein Innerstes – seine Seele – damit macht! Immer mehr wird Wert auf das Äußere gelegt, wird nachgelegt, wenn der Körper bebt. Doch in der Stunde der Ruhe … wenn es sie gibt! … kommt die Frage: Werde ich so geliebt? Öffne die Augen, betrachte die Natur … dort ist dein Weg, deine Spur! Deine Seele wohnt in den Bäumen, den Blumen, im Meer … was willst du mehr? Alles ist ein Teil von dir von den Menschen, die du liebst, sie sind hier! Auch in Gedanken geben sie dir Frieden und lassen dich nicht wanken. Diese Erkenntnis wird dir eines geben … Du bleibst immer jung … ohne nach ewiger Jugend zu streben! 4. November 2018

Wann beginnt ein Kind zu lernen?
Schon im Mutterleib … so weiß man heute, nimmt ein Kind Stimmen auf und Geräusche. Ist es geboren, dauert es nicht lang und die Fingerchen ziehen es in seinen Bann. Jede Bewegung wird verfolgt und ertastet alles im Nu … Die Zeit eilt dahin und das Kind hört zu, wenn Regeln werden erteilt … Ist der Ofen heiß, die Steckdose oder Abgründe werden erreicht! Liedchen werden gesungen und Sprüche nacherzählt, und wie … Das macht Spaß und fördert die Phantasie! Stand die Einschulung in Deutschland mit sechs Jahren auf dem Plan, gehen nordische Länder das System mit drei Jahren an. Man weiß, der Mensch nimmt in den ersten Jahren seines Lebens viel Wissen auf … aber auch im Alter ist es nicht vergebens. Doch die Leichtigkeit, das Staunen, die Neugierde, die sind dem Kind gegeben. Es muss viel erfahren in seinem jungen Leben. Schön, wenn all das ohne Druck und Zwang geschieht, der junge Geist in Freude erblüht. Mit Führung, Anleitung und Korrektur kommt der Heranwachsende auf die richtige Spur! Er kann sich entfalten und seinen Weg gehen von Anbeginn, wird anerkannt und hat ein Selbstwertgefühl, das ist sein großer Gewinn!

Kindheit 2018
Jedes Kind die Unschuld in sich trägt … von unserer liebevollen Zuwendung werden sie geprägt. In unseren Kindern liegt die Zukunft, unser späteres Heil … die Liebe, die wir ihnen heute geben, wird später uns zuteil. Kinder sind unsere Schätze in der Gegenwart … Lass uns diesen Schatz behütet pflegen – später wird uns viel erspart! Kinder sind wissbegierig, wollen alles erfassen und seh’n, begleiten wir sie behutsam und lassen sie in die Wunderwelt geh’n. Kinder sind uns nur für kurze Zeit gegeben, damit sie geprägt werden für ihr eigenes Leben. Kinder sollten spielend begreifen, um zu guten Mitmenschen heranzureifen. In der Kindheit sollten keine Tränen fließen … sie schlagen zurück und die Erwachsenen müssen es büßen. Kinder sollten kummerfrei sein und beglückt … Diese kurze Zeit kommt für sie niemals zurück. Lasst uns mit Kindern froh und munter diesen Weg gehen, dann werden wir zusammen die Sonne und das Schöne sehen. Kindheit sollten alle Menschen lieben … Im Alter ist sie in unserem Herzen geblieben!

Die Würde
Früher hieß es: Trage es mit Würde! Das ist keine Bürde! Wo ist diese, dem Menschen zu eigen, geblieben in heutigen Tagen, sie neigen zu hassen und ächten und sind dabei, wieder zu knechten! In dem großen Weltgetöse herrscht sehr oft vor das Böse. Darum bewahren wir im kleinen Kreise das zarte Pflänzchen Würde ganz leise, aber sehr bestimmt, dass niemand uns die Würde nimmt! Nicht der wortstarke Gewinner steht im Glanz und lacht darüber, stark ist, der mit Achtung, Respekt und Würde behandelt sein Gegenüber!

Moderne Fastenzeit
Nun hat die Fastenzeit begonnen … die Geschäfte sind gut bestückt, man kann alles bekommen, was die Gelüste weckt, und Kinder haben schnell entdeckt, dass sie nach Schokoladenhasen und Ostereiern quengeln. So wuchsen sie in dieser Gesellschaft auf – ohne Mängel. Alles ist aus dem Ruder gelaufen … der Umsatz der Geschäfte muss stimmen, es heißt: kaufen, kaufen. Was hat die Vorosterzeit an Bestimmung verloren, dafür wurde Gottes Sohn nicht geboren und musste für uns Menschen leiden … Wir haben es nicht begriffen, bis in unsere Zeiten!

Die Kruschel-Lade
Wer hat sie nicht … es wäre auch sehr schade … in der Küche eine Kruschel-Lade! Die vererbt sich von Generation zu Generation … Meine Großmutter und Mutter hatten auch eine davon! Welche Geheimnisse birgt so ein toller Sammelort … Geht ein Knopf von Hose oder Hemd – er kommt nicht fort! Nein, er muss mit Tütengummi oder auch Notpflaster kurz verschwinden … Bei Bedarf kannst du dann alles in der Lade wiederfinden! Rezepte – mal eben aus der Zeitschrift geraubt, können gesammelt werden, bis sie zum Nacharbeiten werden gebraucht. Suchst du Kleinigkeiten im Haus … mach dir ja keinen Kopf daraus! Die große Hilfe steht schon bereit … Du machst sie auf, die Lade – ganz weit … Und bist aller Nöte entbunden … hast das Richtige sofort gefunden! 6. August 2018

Maikäfer flieg
Maikäfer flieg … Dein Vater ist im Krieg … So sangen wir Kinder im Mai. Und jetzt ? – Der Krieg ist zum Glück vorbei! Aber wo sind sie geblieben? Wir sahen sie in der Dämmerung fliegen und sammelten in kleinen durchlöcherten Kästchen unsere kritze-krabbelnden Schätzchen! Maikäfer … Ihr seid schon lange vertrieben, nicht etwa durch Abflug gen Süden! Nein, welch Pein und große Not … euch machten die Giftspritzmittel tot! Welch großen Spaß hatten wir Kinder, es war der Knüller … tauschten wir doch: Schornsteinfeger, Bäcker und Müller! Somit verschwindet alles, was ich als Kind so sehr begehrt … viele Arten Insekten, Vögel, Fische und Säuger von der Erd’! Niemals kommt eines davon zurück und keins unserer Kinder und Kindeskinder erlebt dieses Glück! 2018

Ein Baum
Ein Baum steht hinterm Zaun am Wegesrand, nur an der Rinde wird er erkannt. Er trägt kein Kleid … die Äste und Zweige etwas geneigt. Dann bekommt er die winterliche Bürde … Schneeflocken sind jetzt seine Zierde! Er kann alles erwarten in Geduld, bis warme Sonnenstrahlen schenken ihm Huld. Es fängt an zu knospen und zu sprießen … hurra, er kann den Frühling genießen! Die Wärme tut ihm wohl, bald hat er eine Blätterkrone und ist voll Grün, aber auch mit Blüten sehr zart. Nun wird mit Wachstum nicht gespart. Die Sonne steht höher am Firmament … Wir bestaunen, was so wunderbar am Baum hängt! Und dann ist es so weit … die Äpfel sind zum Ernten bereit! Welch köstlicher Duft und Genuss! Uns wird jetzt klar, welch Geheimnis der Baum hielt unter Verschluss! Dann wird es langsam rau und bewegt … die Blätter von den Zweigen gefegt! Aber zuvor durften sie sich zeigen in einem bunten Farbenreigen! Nun setzt sich zur Ruhe unser Baum … Und er steht wieder anonym hinter dem Gartenzaun. 4. November 2018

Die Buchstaben
Ganz geheimnisvoll sind Buchstaben! Sie haben sich in Sätzen und Texten vergraben. Zuerst einmal unbekannt für das Kind, liest die Mutter aus einem Buch geschwind. Und später dann voll Wissensdrang hat das Kind den Hang, auch selbständig etwas zu erfahren. Und schon packt es Buchstaben und Zahlen mit Verstand und Fleiß, bis der Kopf wird ganz heiß! Jetzt wird der Mensch im Sturm zum neu- und wissbegierigen Bücherwurm!

Kindheitserlebnis von 1949
– Pippi Langstrumpf 1949 – wir waren Kinder, Kälte und Hunger … es war Winter. Da gesellte sich ein Wesen in die entbehrungsreiche Zeit in unserem Leben. Spritzig, witzig … mitunter frech … manch eine Erziehungskraft hatte Pech! Denn dieses unerschrockene Geschöpf mit dem feuerroten Haar und den abstehenden Zöpf sollte von nun an unsere Begleiterin sein und zog blitzschnell in die Leseecke ein. In Schweden ward dieses Mädchen 1945 geboren, aus der Feder Astrid Lindgrens auserkoren. Die Abenteuer der Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter Langstrumpf, kurz gesagt: „Pippilotta“, war von nun an Trumpf! Die ganze Welt eroberte sie im Nu mit ihren bunten durchlöcherten Strümpfen und geflicktem Schuh. Es blieb kein Auge trocken, sah man auf ihrer Schulter das Äffchen „Herr Nilsson“ hocken. Auch ihre Stärke zeigte sie ohne Mühe … hob ihr weißes Pferd mit schwarzen Tupfen, „Kleiner Onkel“, in die Höhe! Dieses sommersprossige, lustige Mädchen hatte uns gelehrt und gezeigt, wie man sich als Kind behauptet und wehrt. Mut zu haben steht besonders heute noch an, und mit Recht NEIN zu sagen, da ist was dran! Kinder sind nicht schwach … Ihr Geist ist helle und wach!
Sie haben viele Stärken und eigene Ideen und wollen sie wecken … möchten die bunte Welt erobern und entdecken. Freundschaften und Nähe zu leben, sich aufeinander verlassen können und nicht aufzugeben! So ist der außergewöhnliche „Aussteiger“ aus heutiger Sicht ein Menschenkind, das an seinen Aufgaben nicht zerbricht. Immer mutig und unerschrocken, das zählt! „Macht euch die Welt, so wie sie euch gefällt!“ Zorneding, 2017 Deutscher Verlag des Buches war Friedrich Oetinger

1 2 3 4 5

SPAM-Schutz:
Bitte kreuzen Sie das Kästchen an.


 ¹ Diese Felder müssen ausgefüllt werden
 ² 1 ist die niedrigste, 5 die höchste Bewertung
Für diesen Artikel ist noch keine Presse / PR vorhanden.



Code eingeben:


 ¹ Diese Felder müssen ausgefüllt werden
* Alle Preise inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer (gilt für Bestellungen aus Deutschland und Österreich)